Das Geheimnis des Perfektionismus - Angst Ist Loesbar

Das Geheimnis des Perfektionismus

Bist Du Perfektionist? Kannst Du es nicht ertragen, wenn etwas, was Du tust fehlerhaft oder gar falsch ist? Gibst Du immer Dein Bestes und nimmst dabei keine Rücksicht auf Dein eigenes Wohl? 

So wie Dir geht es sehr, sehr vielen Menschen. Manche leiden darunter, so perfektionistisch zu sein, für andere ist es ganz normal - sie merken überhaupt nicht mehr, wie sie ihre Kräfte verausgaben in dem Bemühen, immer alles ganz, ganz richtig zu machen.

Perfektionismus hat viele Gesichter.

Er zeigt sich darin, dass die Wohnung immer ganz ordentlich aufgeräumt sein muss, die Schuhe blitz blank geputzt, das Make- Up und die Frisur stets​ perfekt. Das Essen muss immer schmackhaft sein, die Fenster schlierenlos geputzt...

Oder das Auto immer sauber, egal, ob innen oder aussen.

Die Kinder müssen stets optimal versorgt und gekleidet sein, natürlich müssen sie dazu angehalten werden, in der Schule ihr Bestes zu geben, damit die Noten stimmen...

Perfektionismus im Berufsleben zeigt sich unter anderem in sehr genauem, über- sorgfältigen Arbeiten, einer Stets- Zu- Diensten Mentalität und der Unfähigkeit, zu Überstunden oder zusätzlichen Aufgaben nein zu sagen...

Wie Du Dir denken kannst, ließe sich die Liste beliebig fortsetzen.

Perfektionismus mag zwar viele Gesichter haben, er hat aber in der Regel nur zwei Ursachen!

Zwei Ursachen?

Ich wollte zuerst schreiben, er hätte nur eine Ursache, habe mich aber dann eines besseren besonnen, denn mir fiel plötzlich eine gute alte Freundin ein, die in gewisser Hinsicht Perfektionistin war und auf die die einzige Ursache, die ich benennen wollte, auf keinen Fall zutraf.

Die Ursachen für Perfektionismus sind entweder Angst oder Liebe

Unabhängig davon, was Dich zum Perfektionismus antreibt, sollest Du Dir die Frage stellen, ob Dein Bestreben, immer alles bestens zu machen, Dir nicht selbst schadet.

Ob Du durch Angst oder Liebe zum Perfektionisten wurdest, erkennst Du daran, ob Du bei einer, zwei oder drei Sachen stets Vollkommenheit anstrebst, oder ob es Dir darum geht, alles immer richtig gut machen zu müssen.

Der selektive Perfektionismus, der sich auf ein Hobby oder einen eingegrenzten  Bereich erstreckt, schafft in der Regel das gute Gefühl der Zufriedenheit und schadet dem Wohlbefinden eher weniger. Ausnahme: Du wirst zu einer Getriebenen, niemals mit Dir selbst zufriedenen und erlaubst Dir nicht, die Früchte Deiner Bemühungen zu genießen.

Durch Angst verursachter Perfektionismus dient dazu, Strafe und Schmerzen zu vermeiden. Du willst immer alles ganz richtig machen, damit niemand Dich kritisieren kann, weil Du Angst vor negativer Kritik hast.

Oder Du befürchtest negative Konsequenzen wie Arbeitsplatzverlust oder dass Dein Partner Dich nicht mehr liebt.

Dadurch zwingst Du Dich zu immer größeren Leistungen, zu immer mehr und mehr Genauigkeit oder was es auch immer ist, das gerade von Dir gefordert wird.

Indem Du versuchst, möglichst alles perfekt zu machen, möchtest Du Dich schützen.

Die Lösung liegt im Beheben der Ursachen:

  • Mangelndes Selbstwertgefühl
  • Gefühl, minderwertig zu sein, nicht so gut wie die anderen.
  • Gefühl, hilflos zu sein, ausgeliefert.
  • Und/ oder Erinnerungen an eine strafende Erziehung, daran, Ausgelacht und Beschämt worden zu sein, z.B. in der Schule

​müssen aufgelöst und bewältigt werden, damit Du nicht mehr von Angst getrieben perfektionistisch sein musst und, ohne Dich zu überfordern, Deine Sache machen kannst.

Natürlich ist die Aufzählung der Ursachen für die Angst, die Dich zum Perfektionisten macht nicht vollständig, denn jeder Mensch hat seine eigenen belastenden, angstauslösenden Erfahrungen und Gedankenmuster.

Wichtig ist jedoch, dass Du Dir darüber im Klaren bist, dass dein Perfektionismus ein Symptom für ein zugrundeliegende Problem ist, dem Du nicht hilflos ausgeliefert bist.

Tu den ersten Schritt und überlege Dir, was genau Dich antreibt, immer so perfekt sein zu wollen. Je besser Du Dich selbst kennenlernst, umso freier wirst Du in Deinen Entscheidungen!

Ich hoffe, dass Dir dieser Artikel ein wenig helfen kann, Dein Ziel eines glücklicheren Lebens zu erreichen. Wenn er Dir gefallen hat, teile ihn. Ich freue mich auch auf Deinen Kommentar!





Author: Martina Becher

Kommentar hinterlassen:

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen