3 Gründe Warum Du Über Deine Angst Sprechen Musst - Angst Ist Loesbar

3 Gründe Warum Du Über Deine Angst Sprechen Musst

Wenn Du so bist wie die meisten von Uns, möchtest Du nicht, dass Deine Familie und Freunde sich Sorgen um Dich machen. Das ist auch der Grund, weshalb es Dir total widerstrebt, ihnen von Deiner Angst zu erzählen! Du möchtest sie einfach nicht mit Deinen Problemen belasten, willst sie lieber unterstützen als ihre Unterstützung annehmen, stimmt's?

Was würdest Du tun, wenn Du wüsstest, wie sehr sich Deine Lieben über Dein Vertrauen freuen würden?

Was würdest Du tun, wenn Du wüsstest, dass gerade Dein Schweigen für sie die größte Belastung ist?

Menschen, die unter Angst leiden

    • sagen Verabredungen häufiger ab als solche, die nicht mit Angstproblemen zu kämpfen haben
    • meiden oftmals bestimmte Orte und Aktivitäten
    • ziehen sich häufig in ihre eigenen vier Wände zurück
    • sind manchmal ungesellig
    • erscheinen oft verschlossen und in-sich-gekehrt
    • ​leiden nicht selten unter Gefühlen der Hilflosigkeit und Depression
    • können manchmal richtige "Spassbremsen" sein

​Erkennst Du Dich in dem einen oder anderen Punkt wieder?

Wenn Das so ist, hast Du Dir schon einmal überlegt, wie dieses Verhalten auf die Menschen wirken mag, die Dir nahe stehen?

Wie sehr sie sich manchmal wundern, ob Deine Zurückgezogenheit bedeutet, dass Du sie nicht mehr magst?

Ob Deine Verabredungsabsagen bedeuten, dass sie Dich langweilen?

Ob Du möglicherweise Dein Interesse an ihnen verloren hast

Oder ob sie etwas getan haben, um Dich zu kränken?

Natürlich ist nichts von dem der Fall, wenn Du Dich einfach wegen Deiner Angst zurückziehen musst. Wenn eine plötzliche Panikattacke Dich dazu zwingt, eine Verabredung abzusagen. Wenn Du nicht fröhlich sein kannst, weil Du Dir den Kopf zermarterst, wie Du Deine Angst in den Griff bekommen könntest.

Damit Missverständnisse und Verunsicherung nicht der Nährboden werden, auf dem gegenseitiges Misstrauen wachsen, die die Freundschaft zerstören:

Sprich über Deine Angst! Erzähle den Menschen Deines Vertrauens, dass Du unter diesem Problem leidest und beende so den schädlichen Kreislauf!

​Hier sind die 3 wichtigsten Gründe über Deine Angst zu sprechen:

  1. Vertrauen schafft Vertrauen. Dein Vertrauen ist ein Geschenk, das Du Deinen Lieben nicht vorenthalten solltest.
  2. Angstbedingtes Verhalten kann missverstanden werden und die besten Freundschaften belasten oder gar zerstören. Tu Dir und Deinen Lieben das nicht an!
  3. Seine wahren Gefühle zu verbergen und den Anderen etwas vorzuspielen, macht einsam. Quäle Dich nicht länger durch Dein Schweigen!​

​Ich weiss, dass das Sprechen über die eigenen Probleme einem Angst machen kann. Wie werden die Anderen reagieren? Halten sie mich für schwach, für klein, für hilflos oder gar für krank? Mögen sie mich am Ende nicht mehr, wenn sie wissen, wie es in mir aussieht?

Aber die Wirklichkeit ist oftmals anders als man denkt! Die Chance, verstanden und unterstützt zu werden ist viel, viel größer als die Wahrscheinlichkeit, abgelehnt zu werden.

Vertrauen braucht Mut, aber es lohnt sich!

Author: Martina Becher

Kommentar hinterlassen:

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern, den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen und interessengerechte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen